Ich spiele wieder…

Seit 1.Juni spiele ich wieder ganz süchtig und beigeistert das Minimalismgame. Es ist eine Erfindung von The Minimalists und eine wunderbare Art nach dem großen Ausmisten das Kleinzeug herauszukitzeln und zu entsorgen.

IMG_0586

Beim Minimalismgame entsorgt man täglich so viele Dinge, wie das Datum vorgibt. Also am 1. des Monats ein Ding, am 2. des Monats zwei Dinge, am 3. drei und so weiter. Das ist in der ersten Woche meist keine Herausforderung. Aber ab Mitte des Monats wird es spannend. Dabei ist es eigentlich doch recht einfach.

Ich spiele dieses Spiel nun zum zweiten und sicherlich nicht zum letzten Mal. Was ich daran so besonders mag ist das Gefühl von Ordnung in den Ecken. Beim großen Ausmisten stellt man sich ja meistens erst einmal die relativ einfachen Dingen: Kleidung, Bücher, Dekozeug usw. Alles, was sichtbar herumsteht und -liegt und wo wir schnell den Erfolg – nämlich leere Oberflächen und Sauberkeit – sehen. Beim Minimalismgame geht es darum eine bestimmte Anzahl an Dingen zu finden. Also gehe ich durch die Wohnung und schaue weiter nach hinten, wo sich noch Dinge verstecken, die ich eigentlich nicht brauche. Vor allem, wenn sie so weit hinten liegen. Und so werfe ich dann mal an einem Tag lauter kleinteiliges kaputtes Spielzeug weg, an einem anderen alte zerschlissene Geschirrtücher. Einen Tag fliegen mal ein paar dutzend alter Fotos, die nie jemand anschaut und an wieder anderen Kinderzeichnungen, die im Moment des Malens toll waren, seitdem aber nicht mehr beachtet wurden.

IMG_0685

 

Es sind nicht die großen auffälligen Dinge, die hier fliegen, aber gerade diese kleinen Dinge, die hier und da rumliegen und verschwinden, die die Ecken freigeben, machen oft den endgültigen Unterschied, dass die Ordnung bleibt. Denn die Dinge sind es, die oft so lose herumfliegen und keinen Platz finden. Und wenn sie keinen Platz finden – brauchen wir sie dann wirklich?

Das Minimalismgame ist nun im Juni schon weit fortgeschritten. Aber der Juli ist ja nicht mehr lange hin und teilnehmen kann man jederzeit. Darüber hinaus hat Courtney Carver von Be more with less gerade eine 21 Tage challenge laufen, bei der sie jeden Tag ein Video auf ihrer Facebook Page postet mit einer Decluttering Challenge. In den ersten 2 Tagen ging es da eher um die Grundlagenbildung zum Ausmisten. Seit gestern geht es dort wirklich ans Ausmisten, aber langsam und Schritt für Schritt. Vielleicht ist das ja was für den einen oder anderen von Euch.

Und wer am Ende des Monats noch immer zu viel Zeug hat, der kann sich gern für meinen E-Course Minimal Du anmelden, der am 1.Juli startet.

Ein Gedanke zu „Ich spiele wieder…

  1. Ich hab das Spiel nun dreimal angefangen und Mitte des Monats ging es immer im Alltagsstress wieder unter. 🙁 Je mehr Teile es sind, desto mehr Zeit muss ich ja dafür einplanen – und schon gibt es irgendwann den Zeitpunkt,zu dem die Motivation nicht reicht bzw ich es immer auf “gleich” oder “später” verschiebe, weil grad zu wenig Zeit ist… und dann fällt es mir erst am nächsten Tag wieder ein und ich bin gefrustet. Hast Du einen Tip für mich?
    Schön, daß man sich nun für Deinen Kurs anmelden kann! 🙂 Ich bin schon sehr gespannt!
    Liebe Grüße,
    Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *