7 Radiergummis

Supermärkte sind längst nicht mehr nur der Einkaufsort für Lebensmittel, hier gibt es mittlerweile alles  zu kaufen. Und so geschah es, dass ich auf einer meiner Einkaufstouren letzte Woche an einem Regal vorbeikam, an dem eine Packung mit einem Set von 7 Radiergummis hing.
7 Radiergummis.

FullSizeRender

Einmal abgesehen davon, dass diese Radiergummis in welcher Form auch immer meistens unbrauchbar sind, weil sie mehr schön aussehen als radieren, stellt sich mir die Frage: Wer braucht 7 Radiergummis ?

Nun könnte man sagen: “Naja, die Kinder haben ja so einen hohen Verschleiß.” Oder: “Oh, die nehme ich mit für den nächsten Kindergeburtstag für das lästige Mitgebseltütchen.” Und der Preis ist doch auch so super im Verhältnis für das, was ich für ein Radiergummi zahle. Da habe ich ja am Ende noch was gespart.

Und so hat sie uns, die Werbeindustrie, die kapitalistische Einkaufsgesellschaft. So wird uns Zeug und noch mehr Zeug aufgeschwatzt, von dem wir bis eben nicht leise geahnt hätten, dass wir es brauchen könnten oder dringend benötigen und nicht besitzen. Dennoch sind wir in Nullkommanichts überzeugt davon, was das für ein super Schnäppchen ist. Wir kaufen es, freuen uns einen Moment, räumen es daheim in den Schrank und stopfen und so Schritt für Schritt die Wohnung zu. Nächste Woche sind es die 3 dekorativen Kerzenhalter im Set. Die 5 Sorten Käse in der praktischen Plastikdose, die ich bis heute nicht vermisst habe. Unlängst schaute mich die Kassiererin ungläubig an, als ich dankend ablehnte eine zweite Ananas zu kaufen, für die ich dann eine gratis Kühltasche bekommen hätte. Ich besitze schon eine Kühltasche. Aber die hier wäre doch gratis!

Das Wort gratis hat eine unglaubliche Macht. Gerade habe ich so oft im Supermarkt eingekauft und regelmässig unbewusst Punkte gesammelt, dass ich nun einen Gutschein für ein Glas mit einem Emoji drauf habe. Gratis. Umsonst! Einfach so! Das kann ich mir nun holen und in den Schrank stellen zu all den anderen Gläsern, die kamen einst mit Senf, mit Haselnusscreme gefüllt und jetzt statt Abfall als Trinkglas brauchbar. Alles gratis und super. Aber all das ist es, was uns die Schränke zustellt. Mit Zeug, Zeug, Zeug… Zeug, das niemand braucht, denn bis eben hatte ich doch auch genug Gläser im Schrank.

Denn es ist nicht nur das Zeug loswerden und ausmisten, nicht nur das Nichtbesitzen von zu viel Zeug, es ist viel mehr das Nichtwollen von unnötigem Zeug. Ich will keine Gratisgläser mehr. Ich will keine 7 Radiergummis, wenn ich nur eins brauche. Ich will keine Sets und praktischen Verpackungsdosen.

Ich will frei sein. Frei von Ballast, der uns auch nicht glücklicher macht. Frei von dem Stress arbeiten zu gehen für Geld, von dem ich mir dann 7 Radiergummis kaufen kann. Nein danke.

2 Gedanken zu „7 Radiergummis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *